Geschichte Russlands von 1985 bis 2002

 

Themen:

1. Das Auseinanderfallen der Sowjetunion
2. Regierungszeit Jelzins 1991-2000
3. Regierungszeit Putins ab 2000

 

 

1. Das Auseinanderfallen der Sowjetunion

Zur Themenübersicht

 

Gorbatschow: neue Wege innerhalb des Systems (1985-1989)

Innenpolitik

1985 wurde Michael Gorbatschow zum 1. Generalsekretär der KPdSU gewählt. Seine Absicht war es, die Sowjetunion umzugestalten, ohne jedoch das System, den Sozialismus, abzuschaffen.

Außenpolitik

Ende der Sowjetunion

 

2. Russische Föderation ab 1991: Regierungszeit Jelzins (1991-2000)

Zur Themenübersicht

 

Zur Person

Führender Mann nach dem Auseinanderfallen der Sowjetunion war der Präsident der Russischen Sowjetrepublik (Teil der Sowjetunion) Boris Jelzin (Wahl Juni 1991).

Nach dem Auseinanderfallen der Sowjetunion wurde die größte Teilrepublik Russland unabhängig und übernahm die Rechtsnachfolge der UdSSR.

Innenpolitik

Nationalitätenproblem

Wirtschaft

Außenpolitik

 

3. Regierungszeit Wladimir Putins (ab 2000)

Zur Themenübersicht

 

Zur Person

 

Innenpolitik

Die russische Innenpolitik ist geprägt von Terroranschlägen und Bürgerkriegen in Tschetschenien und als Folge davon von zunehmender staatlicher Kontrolle der Medien.

Daten im Einzelnen:

Hauptproblem der Regierung Putins war aber der Tschetschenienkonflikt!

Tschetschenienkonflikt

Putin war noch in seiner Zeit als Ministerpräsident (1999-2000) ein Verfechter der militärischen Lösung des Tschetschenien-Problemes. Er befahl im Dezember 1999 den Großangriff auf Grosny und riegelte Tschetschenien gegen die Außenwelt ab. Eine restriktive Informationspolitik sorgte für die gewünschten Bilder und Informationen, da die internationale Kritik rapide zunahm. Dies änderte sich erst mit dem Anschlag auf das World Trade Center am 11.9.2001. Putin gelang es, den Kampf Russlands gegen die abtrünnige Kaukasusrepublik als Kampf gegen den Terrorismus darzustellen. Über Nacht reduzierte sich die Kritik der westlichen Welt an Russland.

Daten im Einzelnen:

Außenpolitik

Die Außenpolitik Putins umfaßt, soweit dies abzusehen ist, folgende Eckpunkte:

Im Zentrum der russischen Außenpolitik steht das Verhältnis zur USA, das sehr vielschichtig und von widersprüchlichen Interessen geprägt ist.
Einerseits sucht die russische Regierung die wirtschaftliche Annäherung an die USA und Europa, anderseits kann sie sich mit dem Verlust der Rolle als zweite Supermacht noch nicht abfinden.

Daten im Einzelnen:

 

ENDE

_______________

Stand: 28.11.2002